Neue Fenster Erfordern Neues Lüftungsverhalten

Zunächst einmal ist es die einfachste Methode, die Schuld an aufkeimendem Schimmel in der Wohnung auf alles, nur nicht auf das eigene Lüftungsverhalten zu schieben. Dem entsprechend sollte man zunächst sich selbst hinterfragen, ob man täglich mehrfach, zumindest jeweils einmal morgens und abends, eine so genannte Stoßlüftung in jedem Zimmer durchführt. Eine Kippstellung der Fenster sorgt keinesfalls für ausreichende Belüftung von bewohnten Räumen.

Neue Fenster Erfordern Neues Lüftungsverhalten

 

Dadurch wird zwar etwas Frischluft zugeführt, die überschüssige Raumfeuchte wird jedoch keinesfalls in ausreichendem Maße nach draußen geleitet, sofern die Fenster nicht richtig weit geöffnet werden. Davon abgesehen heizt sich frische Luft wesentlich schneller auf, als abgestandene, so dass man mit gutem Lüftungsverhalten sich selbst im Hinblick auf die nächsten Heizkosten-Abrechnung, letztendlich aber vor allem zugunsten seiner Gesundheit, da Schimmel je nach Intensität sehr gesundheitsschädlich sein kann, durchaus einen großen Gefallen tut.

Es kommt auch maßgeblich auf die Beschaffenheit des Gebäudes an: Die Außenwände alter Gebäude weisen oftmals einen schlechteren oder gar keinen Wärmeschutz auf, als Häuser, die nach neueren Erkenntnissen gebaut wurden. Werden also in alte Gemäuer neue, absolut dicht schließende Fenster eingesetzt, kommt es bei gleich bleibendem Lüftungsverhalten fast zwangsläufig zu Schimmelbildung. Das ist darin begründet, weil keinerlei automatische Belüftung der Räumlichkeiten, der so genannte Fugenluftwechsel, mehr stattfinden kann. Sorgfältiges Lüften ist in diesen Fällen also umso wichtiger.

Im Falle des nachträglichen Einbaus moderner Fenster in ältere Häuser ist der Vermieter übrigens zur expliziten Aufklärung des Mieters über veränderte Anforderungen an sein Lüftungsverhalten verpflichtet. Grundsätzlich kann man als so genannte Faustregel sagen: Sobald sich am Rand einer Fensterscheibe Feuchtigkeit zeigt, sollte das jeweilige Fenster für fünf bis fünfzehn Minuten richtig weit geöffnet werden. Damit die Kälte nicht durch die gesamte Wohnung zieht, bietet es sich an, die Zimmertür während des Lüftens zu schließen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *